"Sichtweise-Heimat"

Städtische Galerie Reutlingen

4. April bis

12. Juni 2009

Sichtweise
Sichtweise

Fotografie; 2008
Inkjetdruck auf Alukubond kaschiert;
1 m Durchmesser mit 2 cm Abstand zur Wand gehängt

Sichtweise

Wer glaubt dem Spiegel an der Wand?

Schaue dahinter, was siehst du?

Nach Novalis dich selbst.

Vor dem Auge stehend

wird sich spiegeln was ist,

ist alles was sich spiegelt vorhanden?

Wird alles was vorhanden ist wahrgenommen?

Entspricht das, was wahrgenommen wird dem Maß was man anlegt?

Nach Eschenbach ist das Maß, das wir an die Dinge legen, das Maß unseres Geistes.

Maß für Maß,

Ist der Baum ein Baum

Spiegelt sich die Welt im Morgentau?

Tausende Augen schauen,

keines – aber keines erkennt das

des Anderen.

Vor allen steht das selbe,

spiegelt sich das selbe,

bildet sich das selbe ab.

Die Welt vor dem Spiegel des Auges.

Spieglein Spieglein an der Wand,

wer blickt dahinter,

wer erblickt dahinter sich selbst.

Im Auge spiegelt sich von außen die Welt, von innen der Mensch. (Goethe)


Sichtweisen“ thematisiert sehen und wahrnehmen.

Alles was vor dem Auge steht spiegelt sich im Auge.

Alles was sich dort spiegelt müsste die Person gesehen haben.

Wahrgenommen hat sie nur einen Bruchteil dessen, was sich in Ihrem Auge spiegelt.

Die beteiligten Personen befinden sich an Orten, die für sie Heimat bedeuten.

Dokumentiert werden diese Orte mittels

- einer Kamera mit Makroobjektiv

- einem Körperstativ

- der schauenden Person

- eine Person die fotografiert

Die schauende Person, auf deren Schulter das Körperstativ mit der Kamera mit Makroobjektiv befestigt ist, wählt sich einen Ort aus. Der Fotograf fotografiert über die Spiegelung im Auge des Schauenden.

Was sieht er?